Hugo-Häring-Preis

Der Hugo-Häring-Preis wird alle 3 Jahre vom Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Baden-Württemberg, für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg an Bauherren und Architekten für ihr gemeinsames Werk verliehen. Mit dem Namen Hugo Häring bekennt sich der BDA zur Tradition des „neuen Bauens“ und der „modernen Architektur“, und ehrt den 1882 in Biberach geborenen Architekten, der sich gleichermaßen gegen abstrakte Formgesetze wie auch gegen subjektive Architekturauffassung stellte. Der Hugo-Häring-Preis ist ein zweistufiger Preis, das Auswahlverfahren
erstreckt sich über 2 Jahre: 1. Jahr: Hugo-Häring-Auszeichnung 2. Jahr: Hugo-Häring-Landespreis Der  Hugo-Häring-Landespreis wird aus den in der 1.  Stufe ausgezeichneten Objekten ausgewählt. Es können mehrere gleichrangige Preisträger gewürdigt werden. Der Preis besteht aus einer Plakette bzw. einer von Otto Herbert Hajek entworfenen Plastik und einer Urkunde.

© Johannes Marburg Photography
© Johannes Marburg Photography

Geschäftsstelle für Südwestmetall

Architekt: Dominik Dreiner, Gaggenau
Bernd Friese
Bernd Friese

Raphaelkirche

Architekt: AAg Loebner Schäfer Weber Freie Architekten GmbH
Roland Halbe
Roland Halbe

Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

Architekt: Aldinger & Aldinger Partnerschaft Freie Architekten BDA Prof. Jörg Aldinger
Valentin Wormbs
Valentin Wormbs

Feuerwehrgerätehaus Lauffen a.N.

Architekt: Bernd Zimmermann Freier Architekt BDA
Simone Rosenberg
Simone Rosenberg

Quartier 4

Architekt: Fink + Jocher Architekten
Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann

Neubau Firmensitz BASS GmbH

Architekt: Florian Nagler Architekten
Lukas Roth
Lukas Roth

Bosch Haus Heidehof

Architekt: Peter Kulka Architektur Köln GmbH Prof. Peter Kulka Henryk Urbanietz
Florian Holzherr
Florian Holzherr

Südwestmetall Reutlingen

Architekt: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH Markus Allmann Amandus Sattler Ludwig Wappner
Christian Kandzia
Christian Kandzia

Haus Lude-Hopf

Architekt: hartwig schneider architekten Gabriele Schneider Prof. Hartwig N. Schneider